Wie Ihre Besichtigung ein voller Erfolg wird? 7 Fragen – 7 Antworten

Wie Ihre Besichtigung ein voller Erfolg wird? 7 Fragen – 7 Antworten

Es ist soweit: Sie haben jede Menge Interessenten für Ihre Immobilie in Gilching und möchten die erste Besichtigung organisieren. Eine Massenbesichtigung ist da trotzdem ein Tabu – bewahren Sie einfach einen kühlen Kopf. Wie Sie die richtigen Interessenten aussuchen und was es alles vorzubereiten gilt, beantworte ich im Folgenden.

1. Was macht einen passenden Besichtigungskandidaten aus?

Vor der Besichtigung ist das A&O herauszufinden, wer wirklich Interesse an Ihrer Immobilie hat und gut zu ihr passt. Das spart Zeit und richtet ihr Hauptaugenmerk schon bei der Besichtigung auf potentielle Kandidaten.

Das klappt am Besten durch ein Telefonat. Hierbei können Sie in puncto Ansprüche des Interessenten an die Immobilie vorfühlen, und so lassen sich auch wichtige Punkte wie die Finanzierung ansprechen. Vergessen Sie nicht, nach vollständigem Namen und Kontaktdaten zu fragen. Jemand, der es ernst meint, gibt Ihnen diese Infos – und somit ein sicheres Gefühl.

2. Wie organisiere ich den Rundgang bei der Besichtigung?

Vor der eigentlichen Besichtigung ist es wichtig zu überlegen, wie der Rundgang durch die Immobilie am meisten Sinn macht.
Machen Sie sich Notizen, welche besonderen Eigenschaften der Immobilie Sie den Interessenten präsentieren möchten. Ganz wichtig: Zeigen Sie das Highlight am Ende – das Beste kommt zum Schluss!

Für die Besprechung etwaiger Fragen und Immobiliendetails lassen Sie die Besichtigung in einem angenehmen Ambiente ausklingen. Denn wichtig ist, dass der Interessent sich in seiner Umgebung wohl fühlt.

3. Was muss ich bei den Räumlichkeiten für die Besichtigung beachten?

Am Tag der Besichtigung wollen Sie Ihre Immobilie ja von der besten Seite präsentieren, dementsprechend sollte es blitzblank aussehen. Also ran an die Putzmittel und die Immobilie wienern! Der Außenbereich wird als erstes gesehen – vergessen Sie ihn nicht.

Falls nötig, kann ein neuer Anstrich Gold wert sein. Bei der Dekoration ist es ratsam zu sparen, ein Tabu sind persönliche Gegenstände und Hygieneartikel.

Halten Sie sich an die Regel „weniger ist mehr“: Räume besser nicht vollstellen. Gestalten Sie ein Ambiente, in dem der Kunde sich wohl und willkommen fühlt. Blumen oder ein wohlriechender Raumduft verleihen den finalen Schliff.

Jetzt Checkliste zur Aufbereitung der Immobilie anfordern.

4. Muss ich Mängel bei der Besichtigung ansprechen?

Man kauft nicht jeden Tag eine Immobilie – gehen Sie deshalb mit dem Interessenten ehrlich um und sprechen Sie Mängel an.

Potentielle Käufer sollten von Mängeln unterrichtet werden, egal ob Kratzer im Parkett oder feuchter Keller. Hierbei wichtig: nicht vergessen das auch im Kaufvertrag zu notieren.

5. Kann mein Nachbar die Besichtigung übernehmen?

Am Besichtigungstag sollten Sie anwesend sein. Das schafft Vertrauen beim potentiellen Käufer und außerdem sind Sie Experte Ihrer Immobilie.

Falls Sie zeitlich verhindert sind, organisieren Sie am besten einen Immobilienmakler, der die Besichtigung für Sie übernimmt – vermeiden Sie, z.B. Freunde oder Nachbarn den Rundgang machen zu lassen.

6. Welche Unterlagen muss ich für die Besichtigung vorbereiten?

Die wesentlichen Unterlagen verleihen Ihrer Besichtigung die nötige Seriosität. Folgendes ist unabdinglich:

  • Ausgedrucktes Exposé zur Mitnahme für Interessenten
  • Grundrisse vom Haus oder der Wohnung sowie Lageplan
  • Alle wichtigen Dokumente zum Grundstück
  • Nebenkostenabrechnungen
  • Energieausweis
  • Informationen zu letzten Sanierungen

Mit Sicherheit werden die Kunden eine Vielzahl an Fragen haben. Seien Sie darauf vorbereitet und legen Sie sich passende Antworten zurecht.

Wenn Ihnen eine Frage zu persönlich wird (wie z.B. eine nach dem Verkaufsgrund), müssen Sie diese selbstverständlich nicht beantworten. Bleiben Sie freundlich und umschiffen Sie die Frage geschickt.

7. Was ist nach der Besichtigung wichtig?

Gewähren Sie den Besuchern einen zweiten Blick auf die Immobilie. Um Fragen zu beantworten, bleiben Sie dabei am besten in der Nähe. So haben Sie Ihre Wertsachen im Blick – Sie müssen nicht misstrauisch sein, aber gegen gesunde Vorsicht ist nichts einzuwenden, wenn fremde Menschen im Haus sind.

Ein Kauf will gut überlegt sein und braucht somit Bedenkzeit. Um nicht zu viel Zeit verstreichen zu lassen, können Sie dem Interessenten eine Frist setzen. Dann wissen Sie gleich, woran Sie sind!

Auf Ihrem Weg bis hin zum Verkauf sind Besichtigungstermine ein wichtiger Schlüsselfaktor. Sollten auf Ihrer Seite noch Fragen offen sein, melden Sie sich gerne. Bei Wunsch stehe ich Ihnen bei der Besichtigung vor Ort zur Seite.

Sie können auf meine Unterstützung zählen!

Ihr Christian Atzinger

Wohnen im Alter: Mit Nießbrauch sparen

Mit einem ansprechenden Inserat mehr erreichen: Was Fotos und Pläne bewirken

Was ist meine Immobilie wert? So klappt’s mit der Preis-Ermittlung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen