Raum Immobilien Nebenkosten Hausverkauf

Vorsicht Nebenkosten: Welche Kosten mit dem Hausverkauf einhergehen

Vorsicht Nebenkosten: Welche Kosten mit dem Hausverkauf einhergehen

Mit dem Verkauf Ihrer Immobilie in ORT erzielen Sie mit einem Schlag eine große finanzielle Einnahme. Doch auch mit Nebenkosten ist zu rechnen. Schauen Sie sich darum vorab an, welche Kosten auf Sie als Immobilien-Verkäufer zu kommen.

Schönheits-Reparaturen bedeuten Kosten

Um eine für potenzielle Käufer interessante Immobilie zu präsentieren, sind kleine und größere Schönheitsreparaturen notwendig. Dazu zählt frische Farbe an den Wänden, die Keller-Entrümpelung über den Sperrmüll und vielleicht ein paar neue Stauden für den Garten.

Die hierfür anfallenden Kosten sollten natürlich im Rahmen bleiben. Nach dem Verkauf werden die neuen Besitzer die Immobilie und den Garten nach eigenen Wünschen gestalten. Für die Besichtigung sollte Ihre Verschönerung jedoch etwas hermachen.

Schnell und kostenfrei zum Wert Ihrer Immobilie

Diese Ausgaben sind ein Muss

Mit einem aussagekräftigen Exposé starten Sie die Vermittlung Ihrer Immobilie. Um die nötigen Unterlagen dafür, wie den Grundriss, den Grundbuchauszug und den Energieausweis, kommen Sie nicht herum. Sehen Sie diese Ausgaben als notwendiges Startbudget, für die erfolgreiche Vermarktung der Immobilie. Zusammen genommen können diese Aufwendungen leicht ein paar hundert Euro betragen.

Der Schlüssel zum Verkaufserfolg: die Wertermittlung

Damit Ihre Immobilie zum optimalen Preis den Besitzer wechselt, sollten Sie ihren Wert ermitteln. Zu hoch angesetzt finden sich keine Interessenten. Zu niedrig kalkuliert fragen sich potenzielle Käufer, wo der Haken ist, und Sie ärgern sich am Ende über den niedrigen Erlös. Für die optimale und sichere Wertermittlung Ihrer Immobilie wenden Sie sich am besten an einen Experten. Ein Gutachter ist hier ein möglicher Ansprechpartner. In der Regel veranschlagt dieser ungefähr 2.000 €.

Für einen ersten Eindruck aktueller Immobilienpreise nutzen Sie gerne unsere Sofort-Wertermittlung:

Schnell und kostenfrei zum Wert Ihrer Immobilie

Besser beraten sind Sie mit einem Immobilienmakler, der Ihr Objekt für Sie vermittelt. Das kostet Sie im Vorfeld erst einmal nichts. Stattdessen bietet der Makler die Wertermittlung der Immobilie in seinem Leistungspaket an. Ein Immobilienmakler wird erst bei erfolgreicher Vermittlung, in Form einer Provision, vergütet. Sie ersparen sich in Vorleistung zu gehen und minimieren Ihr eigenes Risiko.

Weitere mögliche Nebenkosten

Da es sich beim Verkauf einer Immobilie um eine individuelle Angelegenheit handelt, sind es auch einige der Kosten. Folgende Nebenkosten können anfallen:

  • Spekulationssteuern: Diese Steuern fallen an, wenn Sie Ihre Immobilie weniger als 10 Jahre nach Erwerb wiederverkaufen und diese in den zwei Jahren vor Wiederverkauf vermietet haben.
  • Gebühren bei Kreditauflösung: Wenn der einmal aufgenommene Kredit für die Immobilie noch eine Restschuld enthält, kann das Kreditinstitut eine Vorfälligkeitsentschädigung einfordern. Zusätzlich ist eine Gebühr für die Aufhebung der Grundschuld möglich.
  • Werbekosten: Sie können die Vermarktung Ihrer Immobilie zwar in Eigenregie übernehmen, doch dabei kommen nicht unerhebliche Werbekosten zusammen. Erstellen und Schalten von Anzeigen sowie die Erstellung Ihres Exposés kosten nicht nur Geld, sondern frisst auch Zeit. Am Ende ist ein kleines Sümmchen entstanden, das nicht selten den Kosten eines Maklers gleicht.

Behalten Sie den Überblick, indem Sie über Ihre Ausgaben und Kosten Buch führen. Listen Sie anstehende Kostenpunkte zu Beginn auf und aktualisieren Sie diese kontinuierlich.

Mit Überblick über die Nebenkosten zum Verkaufserfolg
Selbst wenn Sie am Ende über die Summer der Nebenkosten staunen mögen, ist doch der Käufer derjenige, der die meisten davon übernimmt. Denn die Gebühr für die Eintragung ins Grundbuch, die Notargebühren und Grunderwerbssteuer trägt er.

Für Sie ist vor allem wichtig, sich zuerst einen Plan über die einzelnen Schritte im Verkauf Ihrer Immobilie zu machen. Nehmen Sie erst Kosten auf sich, wenn Sie sich Ihres Vorgehens sicher sind. So sparen Sie unnütze Kosten.
Letztlich sehen die Ausgaben im Vorfeld im Verhältnis zum Verkaufserlös dann doch recht überschaubar aus.

Für alle Fragen zum Thema Nebenkosten beim Hausverkauf stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Die eigene Immobilie bei der Scheidung verwalten – das ist zu beachten

Ihre Immobilie im optimalen Licht – so erstellen Sie super Fotos

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen